Wirkfaktoren: Erfolge mit Hebelwirkung

Die stringente Orientierung an Wirkfaktoren ist die Basis meiner Arbeit. Wirkfaktoren sind Faktoren, die sich in seriösen wissenschaftlichen Studien als entscheidend für den Erfolg von Coaching- und Beratungsprozessen herausgestellt haben. 

Die Wirkfaktorenforschung geht zurück auf den renommierten Psychologieprofessor Klaus Grawe; Erkenntnisse zu Wirkfaktoren im Coaching sind u. a.  Prof. Dr. Siegfried Greif von der Universität Osnabrück zu verdanken.

Als wichtige Wirkfaktoren haben sich u. a. herausgestellt:

  • Wertschätzung und emotionale Unterstützung
  • Ressourcenaktivierung = die Arbeit mit Potenzialen und Stärken
  • Konstruktive Arbeitsbeziehung zwischen Coach und Klient/in
  • Ergebnisorientierte Selbstreflexion
  • Ergebnisorientierte Problemreflexion
  • Evaluation im Verlauf
  • Klärung der Ziele und Erwartungen
  • Umsetzungsunterstützung
  • Methodenvielfalt

Diese Faktoren setze ich im Coaching gezielt ein. Statt sie also zufällig zu bedienen, habe ich diese Punkte bei der Anwendung von Methoden für Einzelpersonen und Unternehmen immer fest im Blick. Das sorgt für eine große Effizienz.

Vergleichbar ist das mit der Hebelwirkung. Schon die alten Ägypter wussten, wie wichtig es ist, „den Hebel am richtigen Punkt anzusetzen“ und wendeten das Prinzip des effektivsten Punktes erfolgreich beim Bau ihrer Pyramiden an.

Bildlich kann man sich das wie folgt vorstellen:
 

Wirkfaktor.jpg

Eigentlich wäre es unmöglich, mit dem kleineren Gewicht das größere Gewicht anzuheben. Setzt man den Hebel aber am effektivsten Punkt – dem Punkt mit der größten Wirkung – an, ist es problemlos möglich: genau von diesem Prinzip profitieren wir in Coaching und Beratung, wenn wir uns an Wirkfaktoren orientieren.

Die Vorteile der Orientierung an Wirkfaktoren stellt Klaus Eidenschink, ein führender Vertreter der deutschen Coaching-Branche, heraus: „[...] man darf nicht in Tools oder Methoden denken. Man muss sich auf die wirksamen Faktoren konzentrieren. Das ist ja auch das Fazit des Psychotherapieforschers Klaus Grawe.“ (Coaching Magazin, Heft 2/2008)

Sie haben Fragen zu den Wirkfaktoren? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!
 


Wirkfaktoren im Einzelcoaching - das Buch!

Die Publikation liefert Einblicke in die Wirkungsmechanismen von Coachingprozessen, auf deren Grundlage gezielt wirksamkeitsorientierte Entscheidungen für ein qualitativ hochwertiges Coaching getroffen werden können. Auf Basis einer systematischen Übersicht wird mittels einer qualitativen Studie untersucht, worauf es ankommt, wenn ein Coaching wirksam sein soll. Dabei werden Fragen behandelt wie: Was macht Coaching wirksam? Wie werden Wirkfaktoren in der Praxis umgesetzt? Was ist wichtig für ein erfolgreiches Coaching?